MENU

A = Abrieb

SCHADENLEXIKON

A wie Abrieb

Abrieb ist -technisch vereinfacht- die mechanische Veränderung der Oberfläche zweier Reibungspartner. Ein bekanntes Beispiel dafür ist der Abrieb eines Fahrradreifens auf der Fahrbahnoberfläche. Das Ergebnis des Abriebs ein mit der Zeit abgefahrener Reifen, sog. Verschleiß.

In Federgabeln und Dämpfern haben fast alle Reibungspartner drei gemeinsame Aufgaben: Sie sollen den Einfluss durch Fremdkörper (Dreck, Staub, Wasser...) minimieren, eine stabile Verbindung sicherstellen und gleichzeitig den Reibungswiderstand minimal halten. Betrachtet man Dichtungen von Luft- und Ölkammern, müssen die Reibungspartner hier sogar Dichtigkeit für Gase und Flüssigkeiten gewährleisten.

Dieser funktionelle Spagat stellt die Konstruktion von Fahrwerksteilen vor eine enorme Herausforderung: Das Zusammenspiel beider Reibungspartner sollte so eng wie nötig (konstruktive Stabilität gegen einwirkende Kräfte, hohe Dichtigkeit), und so weit wie möglich sein (reduzierte Reibung).

Das prominenteste Beispiel aus unserem Werkstattalltag ist die Dämpfer-Kolbenstange samt Dichtung. Sind hier die Oberflächen der Reibungspartner abgerieben, ist die Dichtigkeit gegenüber Luft und Öl nicht mehr vorhanden. Dies kann sich sowohl durch eine poliert wirkende Oberfläche wie auch kleine Riefen in Hubrichtung darstellen. Luft kann hier in das Dämpfungsöl eindringen (Schmatzen) und/oder der Dämpfer verliert Öl. Der Verschleißprozess wird dadurch weiter beschleunigt und die Funktion der Dämpfung wird deutlich reduziert.

Dies alles kann auch auf die Federgabel bezogen werden. Haben z.B. die Führungsbuchsen zu viel Spiel, sind bereits verschmutzt oder nicht mehr ausreichend geschmiert, kann sich die Beschichtung der Standrohre abnutzen.

Der beste Weg, um Funktionsverlust oder Beschädigungen der wertvollen Fahrwerksteile vorzusorgen ist - wer hätte es gedacht - ein regelmäßiger Service. Bei der Wartung von Federgabel, Variostütze und Dämpfer werden alle Dichtungen der prominenten Reibungsduos getauscht, deren Sitz geprüft und neu geschmiert. Zudem werden alle Bauteile gründlich gereinigt. Der Abrieb wird somit minimiert und die Fahrwerksteile können dabei erfolgreich viele Jahre ihren freudvollen Dienst auf dem Trail leisten.

Sollte doch einmal etwas verschlissen sein, lassen sich - je nach Hersteller - viele Teile nachhaltig tauschen und versetzten den Dämpfer oder die Federgabel in einen Besser-Als-Neu-Zustand. Solche Reparaturen sind bei hochwertigen Fahrwerken daher funktionell wie auch wirtschaftlich sinnvoll.

Habt ihr Fragen zum Abrieb, dessen Folgen oder der Früherkennung, folgt uns auf Instagram oder kontaktiert uns gern unter: hilfe@fahrrad-fahrwerk.de

 

JETZT SERVICE & TUNING ANFRAGE STARTEN