MENU

RIDE AND REBUILD 2

ROCKSHOX VIVID AIR

PRAXISTEST Teil 2: In der Werkstatt

Verwöhnt von guter Performance durch den CHICKADEEHILL LFB6 oder den FLOAT X2 liegt die Latte für neue großvolumige Luftdämpfer hoch. Dass ahnen auch die Hersteller und schicken ihre Topmodelle erst ins Rennen, wenn alles läuft. Das spürt man deutlich. Nach unserem Praxistest auf dem Trail waren wir sofort Fan des neuen ROCKSHOX VIVID AIR. Der Dämpfer funktionierte mit nur wenig Aufwand sehr ordentlich und weckt sofort Fahrfreude. Mit etwas Zeit, Erfahrung und Fingerspitzengefühl ist der VIVID zügig optimiert und holt alles aus dem potenten LAST TARVO raus.

Unser Werkstattteam interessiert dabei, wie der Hersteller die Performance technisch erreicht. War der Vorgänger noch vergleichsweise komplex in De- und Remontage, verspricht die Neuauflage intuitives Handling in der Werkstatt. Daher liegt unser Augenmerk bei einem Produkt von ROCKSHOX auf eine möglichst einfache und robuste Konstruktion ohne Defektanfälligkeit. Gleichzeitig wünschen wir uns weniger Spezialwerkzeuge als z.B. beim FOX X2 um den Service auch für unsere Kunden möglichst ökonomisch anbieten zu können.

Und siehe da: Unsere Gebete wurden erhört! War die De- und Remontage der Luftkammern beim Vorgänger fummelig und zudem nur an vordefinierten Positionen möglich, gestaltet sich die gleiche Arbeit nun logisch und ohne große Hindernisse. Alle Werkzeugaufnahmen sind robust und großflächig gefertigt, Dichtungen und Federringe gut erreichbar. Die Hauptdichtungen der Luftkammern sind großvolumig und potent ausgelegt.

Beim Blick in die Hydraulik ist nach wie vor Erfahrung und Fachwissen gefragt: Hier treffen umfangreiche Shimstacks auf teils filigrane Gewinde, so dass Drehmomente genau eingehalten werden und die Funktion der Bauteile verinnerlicht sein sollte. Eine konstruktive Besonderheit der Hydraulik ist hierbei die Rückkehr zur Monotube-Bauweise. Entspricht diese Bauweise der konstruktiv einfacheren Lösung, hat sich bei anderen Topmodellen wie dem CANE CREEK KITSUMA oder dem FOX X2 die aufwändigere Twintube-Bauweise etabliert.

Interessant ist zudem der besondere Aufbau des Hauptkolbens der Dämpfung. Aufgrund des beim Topmodell verfügbaren HBO (Hydraulik Bottom Out) ist der Hauptkolben tief und bauteilreich. Hier ist ein zweites Shimstack auf dem der Zugstufe montiert und reguliert den unter hohem Druck stehenden Ölfluss des letzten Hubs kurz vor dem (hoffentlich nicht mehr auftretenden) Durchschlag.

Negativ aufgefallen ist uns bei der Demontage nur der vergleichsweise hohe Widerstand beim Drehen der LRC und des Plattformhebels. Hier wird im inneren des Druckstufenventils jeweils eine Führung sichtbar, durch die ein vorgespannter Stift läuft. Eine zwar sympathisch einfache wie auch reibungsintensive technische Lösung.

Unser Ersteindruck der inneren Werte des neuen ROCKSHOX VIVID AIR gibt uns ein gutes Gefühl. Aufgrund der Qualität und Performance ist zu erwarten, dass der Dämpfer in Zukunft von vielen Produktmanagern in die Ausstattung von Bikes aufgenommen wird und so schon bald den regelmäßigen Weg in unsere Werkstatt finden wird. Wir fühlen uns gut gerüstet für Service und Reparatur am neuen Topmodell von ROCKSHOX. Vielleicht überlegen wir uns ja auch ein feines Tuning;) Mehr dazu im nächsten Teil unserer Testreihe...

JETZT SERVICE & TUNING ANFRAGE STARTEN